Seite 1 von 1312345678910...»

Einfach Geld sparen

„Warum ist am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig?“ Mit kaum einem Spruch könnte die Monatsmitte für den einen oder anderen treffender beschrieben werden. Das Portemonnaie ist schon wieder leer und man weiß gar nicht so wirklich, wo das ganze Geld eigentlich geblieben ist. Ob Studenten oder große Familien, eine größere Anschaffung, die gemacht werden musste oder eine Wunsch-Reise – die Gründe zum Geld sparen sind vielfältig und die Möglichkeiten dazu sind es auch.

Denn Sie können nicht nur Geld im Alltag sparen, wie etwa bei den großen Kostenpunkten Wasser und Strom, sondern auch, indem Sie eine Geldanlage tätigen. Dabei können Sie sich sogar noch ein wenig Geld dazu verdienen. Doch was sind die pfiffigsten Tipps und Tricks zum Geld sparen und wo fängt man so etwas überhaupt an? Mit unseren cleveren Spartipps finden Sie Anregungen zum Geld einsparen – egal ob im Haushalt oder als Geldanlage. Bereits mit kleinen Änderungen können Sie nämlich über das Jahr gesehen schon beträchtliche Einsparungen erzielen.

Geld ansparen mit einer Geldanlage

Geld sparen und dabei sogar noch Geld verdienen – das klingt wie Musik in Ihren Ohren? Dann versuchen Sie es doch einmal mit einer Geldanlage. Wenn Sie ohnehin regelmäßig Geld auf die hohe Kante legen, können Sie mit einem Tagesgeld- oder Festgeldkonto Geld anlegen und ganz nebenbei noch Geld verdienen. Ob nun Sparda Bank, ING DiBa oder Postbank – fast jede Bank bietet eine solche Geldanlage mittlerweile an.

Höhere Zinsen bei einem Festgeldkonto

Als Festgeldanlage können Sie Ihr Erspartes gewinnbringend auf einem Festgeldkonto anlegen. Sie profitieren hier von einer guten Verzinsung, wenn Sie für eine bestimmte Zeit auf Ihr Geld verzichten können. Denn über den von Ihnen ausgewählten Zeitraum von 30 Tagen bis hin zu 10 Jahren können Sie Festgeld sparen, während der Laufzeit jedoch nicht darauf zugreifen. Der große Vorteil gegenüber Sparbuch und Tagesgeldkonto liegt hier eindeutig in der höheren Verzinsung. Aktuell erhalten Sie zwischen 0,1 und 1,3 Prozent Zinsen, wenn Sie Ihr Geld über einen Zeitraum von einem Jahr auf einem Festgeldkonto anlegen. Beachten Sie aber, dass viele Banken beim Festgeld sparen einen Mindestbetrag zum Anlegen vorgeben.

Flexibel sein mit einem Tagesgeldkonto

Sie können beim Geld sparen aber auch flexibler sein. Im Gegensatz zur Festgeldanlage ist Ihr Vermögen bei einem Tagesgeldkonto stets verfügbar. Wenn erforderlich, kann Ihnen die gesamte Summe jederzeit auf ein anderes Konto überwiesen werden. Weiterer Pluspunkt dieser Anlageform: Eine Mindestsumme zum Geld anlegen wird nicht gefordert. Im Zinsvergleich schneidet das Tagesgeldkonto jedoch schlechter ab. Zur Zeit liegt die Verzinsung bei durchschnittlich 0,4 Prozent. Da der Zinssatz aber ständig an den Markt angepasst werden kann, können Ihre Zinsen durchaus variieren.

Geld sparen im Alltag

Clever Geld sparen können Sie nicht nur mit einer Geldanlage, sondern auch im Alltag. Hier bieten sich besonders viele Möglichkeiten zum Sparen. Schauen Sie sich einmal in Ihren Räumlichkeiten um. Die größten Geldfresser verstecken sich hier. Am effektivsten und nachhaltigsten können Sie nämlich bei Ihrem Strom- und Wasserverbrauch sparen. Und wer sparsam mit den Ressourcen umgeht, spart nicht nur Geld, sondern tut auch der Umwelt etwas Gutes. Geld sparen im Alltag ist wirklich kein Hexenwerk. Mit unseren Tipps können Sie Wasser und Energie sparen, ohne Ihre Lebensqualität einschränken zu müssen.

Strom sparen bei der Beleuchtung

Ohne Strom würde unsere heutige Welt gar nicht funktionieren. Sämtliche Haushaltsgeräte werden mit Strom betrieben wie Herd und Kühlschrank, aber auch die  Beleuchtung und Unterhaltungselektronik ist abhängig von ihm. Doch genau hier liegen auch die besten Einsparmöglichkeiten. Haben Sie noch Glühlampen in Ihrer Wohnung? Effektiv Strom sparen können Sie, wenn Sie anstatt normaler Glühlampen Energiesparlampen oder LED-Leuchten verwenden. Auch die Unterhaltungselektronik bedarf einer genaueren Überprüfung. Viele Geräte in Ihrem Wohnraum, wie z. B. Fernseher, DVD-Player, PC oder Drucker, befinden sich in einem ständigen Stand-By-Modus, was unnötig Strom frisst. Besorgen Sie sich Steckerleisten, die man mit einem Schalter komplett vom Strom nehmen kann – und legen Sie ihn abends oder bei längerer Abwesenheit auch um.

Hohes Einsparpotenzial in der Küche

Neben den Wohnräumen lässt sich auch effektiv Strom in der Küche einsparen. Achten Sie darauf, neben Ihrem Kühlschrank keine Wärmequellen wie Herd oder Backofen, Heizung oder Wasch- und Spülmaschine aufzustellen. Denn je wärmer seine direkte Umgebung ist, desto mehr Energie benötigt Ihr Kühlschrank zum Kühlen. Im Kühlschrank selbst reicht eine Temperatur von 7 Grad aus. Vielleicht kochen Sie ja gerne und fragen sich, wie man da noch etwas verbessern kann? Ob Sie es nun gerne tun oder nicht: Achten Sie immer darauf, dass Sie für eine Herdplatte den richtigen Topf mit passendem Deckel wählen. Der Topf sollte exakt auf das Kochfeld passen, damit nicht unnötig Energie an die Umgebung abgegeben wird. Nutzen Sie auch die Restwärme, die Herdplatte und Ofen ausstrahlen. Bereits einige Minuten vor Ende der Gar- und Kochzeit können Sie die Herdplatte bzw. den Ofen schon ausschalten und so die restliche Wärme nutzen.

Haushaltsgeräte optimal nutzen

Der Wäscheberg türmt sich und der Geschirrspüler ist auch schon wieder voll? Hausarbeit kann wohl kaum jemand sein Hobby nennen, aber vielleicht geht sie Ihnen leichter von der Hand, wenn Sie wissen, dass Sie auch hier beträchtlich sparen können. Schalten Sie Waschmaschine und Geschirrspüler erst an, wenn sie wirklich voll sind und arbeiten Sie mit geringeren Temperaturen. So benötigen sie weniger Energie zum Aufheizen. Keine Sorge: Normal verschmutzte Wäsche so wie normal verschmutztes Geschirr wird auch bei niedrigeren Temperaturen problemlos sauber. Sparprogrammen sollten Sie ebenfalls den Vorzug geben, denn hier sparen Sie nicht nur Strom, sondern auch Wasser. Und das sogar bis zu 40 Liter pro Jahr.

Tipp
Bestücken Sie Ihre Wasserhähne in Bad und Küche mit einem Strahlregler (Mischdüse). So wird mehr Luft zum Wasser beigemischt und weniger Wasser läuft durch.

Wirkungsvoll im Bad sparen

Wasser ist für uns ein existenzielles Gut des Alltags. Kochen, waschen, duschen – kaum etwas wird tagtäglich so oft genutzt wie Wasser. Folgerichtig können Sie in genau diesem Bereich einiges an Geld einsparen. Ein entspannendes Vollbad kann sich natürlich positiv auf unsere Laune auswirken, jedoch brauchen wir es gewiss nicht täglich, zumal pro Vollbad 150-200 Liter Wasser benötigt werden. Bevorzugen Sie daher Duschen, denn hier reichen zumeist 60-80 Liter aus – wirkungsvoller kann man kaum sparen. Wie beim Händewaschen sollten Sie dann aber auch hier das Wasser ausstellen, während Sie sich einseifen. Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber oftmals doch nicht beherzigt wird: Stellen Sie das Wasser während des Zähneputzens oder Rasierens ebenfalls aus. Kein einziger Handgriff spart soviel Wasser ein wie dieser. Auch die Ausstattung Ihrer Dusche spielt eine wichtige Rolle. Ein Wasser sparender Duschkopf beispielsweise senkt den Verbrauch deutlich, da zum Wasserstrahl Luft gemischt wird und so weniger Wasser durchläuft.

Wasser sparen bei der Toilette

So alltäglich gebraucht, denken wir kaum noch über sie nach: die Toilette. Schenken Sie Ihrer Toilettenspülung daher einmal besondere Beachtung, denn sie ist einer der größten Wasserverschwender. Senken Sie Ihren Verbrauch, indem Sie die Tasten nie ganz durchdrücken, sondern nur so viel, wie wirklich zum Spülen nötig ist. Besser sind hier Spülkästen mit einer Spartaste oder automatischem Spülstopp. Falls Sie also vorhaben den Spülkasten ohnehin auszutauschen, denken Sie auch daran. Defekte Dichtungen kosten ebenfalls einiges an Geld.

Ein tropfender Wasserhahn, undichte Leitungen oder Toilettenspülungen sollten Sie daher sofort austauschen, sonst wandern hunderte Liter ungenutzt den Abfluss hinunter.

Wie Sie sehen, können Sie mit unseren Spartipps clever und ohne großen Aufwand eine Menge Geld einsparen. Packen Sie es an! Etwas mehr Geld im Portemonnaie und ein gutes Gewissen der Umwelt gegenüber wird Ihr Lohn sein.