Gähnen – Zeichen für Sauerstoffmangel?

Gähnen – Zeichen für Sauerstoffmangel?

Viele Menschen behaupten, dass Gähnen ein Zeichen für einen Sauerstoffmangel ist. Oft hört man dann die Empfehlung, etwas an die frische Luft zu gehen, damit das ständige Gähnen aufhört.

Verschiedene Theorien
Wissenschaftler konnten bis heute leider noch nicht zuverlässig herausfinden, durch was das Gähnen tatsächlich ausgelöst wird, so dass es in der Vergangenheit mehrere Theorien zu diesem Thema gab. Eine davon war eben diejenige, dass der Gähn-Reflex durch einen Sauerstoffmangel im Gehirn ausgelöst wird.

Kein Zeichen für Sauerstoffmangel
Auch wenn man den wahren Grund noch nicht endgültig herausgefunden hat, so kann man heute mit Gewissheit sagen, dass das Gähnen nicht von einem Sauerstoffmangel herrührt. Zu dieser Theorie wurden Tests durchgeführt und dabei haben Probanden mit zusätzlicher Sauerstoffzufuhr ebenso häufig gegähnt.

Ist Gähnen ansteckend?
Man hört auch oft die Aussage, dass Gähnen ansteckend sei, und in der Tat kommt es einem häufig so vor, als müsse man in Anwesenheit von gähnenden Menschen tatsächlich öfter selbst gähnen. Und dieses Phänomen konnte durch Untersuchungen sogar bestätigt werden, selbst wenn Testpersonen nur übers Gähnen lesen, müssen sie selbst öfter gähnen.

Zeichen von Langeweile oder Anspannung
Forscher vermuten, dass diese Erscheinung aus einer Zeit stammt, als Menschen noch nicht durch Sprache miteinander kommunizieren konnten. Die Urmenschen hatten durch das Gähnen eventuell einen geregelten Tagesablauf, da die ganze Horde zur gleichen Zeit müde wurde. Gähnen kann auch ein Zeichen von Langeweile oder starker Anspannung sein, es ist also vollkommen unabhängig von der Tageszeit.


Bildnachweise: © Tomsickova - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus