Effektiv staubsaugen – Mit diesen 12 Tipps sparen Sie Zeit und Geld

Effektiv staubsaugen – Mit diesen 12 Tipps sparen Sie Zeit und Geld

Beim Staubsaugen kann man nichts verkehrt machen. Denken Sie! Kleine Fehler können dem Motor schaden und bringen zudem den Stromzähler ordentlich zum laufen. Mit unseren Tipps passiert das nicht.

Staubsaugen gehört neben Abwaschen und Wäsche waschen zu den regelmäßigen Hausarbeiten. Es lässt sich einfach nicht vermeiden, wenn man nicht zwangsläufig im Dreck wohnen möchte.

Wenn man nicht schon im Elternhaus fleißig mit anpacken musste, so kommt es doch spätestens in der ersten eigenen Wohnung dazu, dass man sich mit einem Staubsauger bewaffnet, um dem Staub und Dreck Herr zu werden. Alles kein Problem. Einfach Stecker in die Dose, Knopf drücken und los geht’s. Nichts leichter als das. Hausfrauen wurde das Staubsaugen scheinbar sowieso mit in die Wiege gelegt. Dafür gibt es keine Anleitung und braucht es auch gar nicht.

Ganz so ist es natürlich nicht. Es gibt immer Dinge, die man optimieren kann. So auch beim Staubsaugen. Denn wer von vornherein effektiv saugt, spart nicht nur Energiekosten, sondern auch Zeit und davon können wir bekanntlich ja nie genug haben. Allerdings benötigt es für optimale Ergebnisse natürlich auch ein ordentliches Gerät, denn die besten Tipps und Tricks nützen nichts, wenn das gute Teil nicht ordentlich saugt. Bei Staubsaugern gibt es enorme Qualitätsunterschiede. So unterscheiden sie sich hauptsächlich in Leistung, Komfort, Lautstärke und Beuteltyp. Ein Blick in ein Vergleichsportal kann sehr zeitsparend sein und die Suche nach dem richtigen Modell deutlich erleichtern. Dort finden Sie verschiedene Staubsauger im Test, die nach den wichtigsten Qualitätsmerkmalen miteinander vergleichen wurden. Experten wissen schließlich, worauf es wirklich ankommt.

Tipps & Tricks zum Staubsaugen

Tipp 1: Von oben nach unten

Das wohl wichtigste Prinzip beim Putzen ist wohl, sich von oben nach unten vorzuarbeiten. Befreien Sie zu allererst Regale, Tische und andere Flächen von Staub, bevor Sie einen Staubsauger in die Hand nehmen. Egal ob man nur mit einem Staubtuch wischt oder mit einem feuchten Lappen – es fällt IMMER! etwas auf den Boden. Es wäre doch ärgerlich, wenn Sie dann schon gesaugt hätten und das Gerät noch einmal herausholen müssten.

Tipp 2: Vorbereitung ist das A und O

Bevor Sie nun mit dem Staubsaugen beginnen, sollten Sie alles aus dem Weg räumen. Stühle können Sie ganz einfach auf den Tisch stellen. Auch Pflanzen und andere größere Dekorationsartikel können dort untergebracht werden. So können Sie den Raum in einem Schwung durchsaugen und ersparen sich so lange Leerlaufzeiten, die bei größeren Räumen schnell zum Stromfresser werden können.

Suchen Sie den Boden vorher unbedingt noch nach Kleinteilen ab. Lego-Steine, kleine Haarspangen, Playmobil-Zubehör, Schrauben, Knöpfe – das sind alles Sachen, die gern den Weg in den Staubsauger finden, aber nicht unbedingt sollen. Außerdem schädigen sie auf Dauer den Motor.

» Kleiner Tipp am Rande: Beim Aussaugen von Schubladen einfach ein Sieb vor die Düse halten. So wird Staub und Dreck weggesaugt, wichtige Dinge bleiben aber erhalten.

Tipp 3: Raum vorher durchfegen

Doppelte Arbeit würde manch einer jetzt sagen. Im Prinzip ist es auch so, aber wenn Sie vorher einmal grob mit dem Besen über die Fläche gehen, haben Sie schon den größten Schmutz aufgenommen. Sie sind also schneller mit dem Saugen fertig, was zum einen Energie spart und den Beutel auch nicht so schnell voll werden lässt.

Tipp 4: Kabel vollständig ausziehen

Einen Fehler, den viele Hausfrauen und -männer häufig machen, ist das nicht vollständige Rausziehen des Staubsaugerkabels. Es ist ja schließlich nur der kleine Raum, den man saugen möchte, da braucht man doch nicht das ganze Kabel. Wer das Kabel allerdings nicht vollständig rauszieht, riskiert eine Überhitzung des Gerätes. Außerdem saugt es sich doch viel leichter und angenehmer, wenn man nicht stoppen muss, um das Kabel ständig nachzuziehen.

Tipp 5: Vorsicht bei Hartböden

Bei Bodenbelägen wie Parkett, Laminat, Steinböden, Fliesen & Co. sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Bürstenkranz der Universaldüse ausgefahren ist. Dieser kehrt Haare und Staub zusammen, legt sich schützend zwischen Boden und Düse und verhindert unschöne Kratzer. Aktiviert wird dieser Bürstenkranz mit einem speziellen Schalter direkt auf der Oberfläche der Düse.

Tipp 6: Regelmäßig saugen

Auf Wohnflächen, die mit Parkett und Laminat ausgelegt sind, sieht man Staub und Krümel noch schneller, als bei Teppichen. Gerade hier ist es wichtig, dass Sie regelmäßig den Staubsauger schwingen. Gerade kleine Steinchen, die man häufig von draußen mit reinschleppt, sorgen dafür, dass der jeweilige Bodenbelag Kratzer bekommt. Diese lassen sich heutzutage relativ einfach entfernen. Dazu gibt es im Handel spezielle Reparatur-Sets, die neben unterschiedlichfarbenen Hartwachsen auch das benötigte Werkzeug zum Reparieren enthalten. In dem folgenden Video finden Sie noch eine ausführliche Anleitung dazu:

Bis zum Kratzer muss es aber gar nichts erst kommen. Wer alle zwei bis drei Tage zum Staubsauger greift, der saugt zwar häufiger, aber eben nicht so lange. Einige saugen sogar jeden Tag, da man auf hellen Bodenbelägen Haare und anderen Schmutz sehr schnell sieht.

Tipp 7: Keine Flüssigkeit aufsaugen

Gerade wenn Flaschen und Gläser samt Inhalt zu Boden gegangen sind, dann ist es manchmal einfacher alles in einem Schwung wegzusaugen. Stopp! Flüssigkeiten dürfen nicht mit dem Staubsauger weggesaugt werden. Das schadet nicht nur dem Staubsauger selbst, sondern auch dem Filter, der sich innen drin befindet. Dieser setzt sich anschließend zu und funktioniert dann nicht mehr ordentlich.

Tipp 8: Saugleistung anpassen

Moderne Staubsauger besitzen den Komfort, dass die Saugleistung reguliert werden kann. Bei Teppichböden benötigt man deutlich mehr Power, um Krümel und Schmutz aus den Fasern zu bekommen. Andersrum reicht eine geringe Leistung, um Parkett, Laminat und Fliesen zu reinigen. Wer regelmäßig reguliert, der kann auf Dauer Strom und dementsprechend auch Geld sparen.

Tipp 9: Sternenförmiges Saugen

Einmal quer durch den Raum und fertig – so sollten Sie es nicht machen! Arbeiten Sie sich beim Staubsaugen von hinten nach vorne durch. Beginnen Sie also am Ende des Raumes und bewegen Sie sich in Richtung Tür vor. So vermeiden Sie, dass Schmutz nicht auf bereits gesaugter Flächen wieder verteilt wird.

Während des Vorganges sollten Sie sternenförmig saugen – also von einem bestimmten Punkt aus in alle Richtungen saugen und das dementsprechend von verschiedenen Punkten im Raum aus.

Tipp 10: Beutel regelmäßig leeren

Mit einem vollen Staubsaugerbeutel können Sie zwar mehr oder weniger noch saugen, aber es wird längst nicht der komplette Schmutz entfernt. Außerdem verliert der Staubsauger bei einem vollen Beutel die Saugkraft – deshalb unbedingt regelmäßig ausleeren.

Das Gleiche gilt natürlich auch bei beutelfreien Saugern. Hier müssen Sie den Behälter regelmäßig ausleeren, in den meisten Fällen sogar noch öfter als bei Staubsaugern mit Beutel. Aus diesem Grund sollten sich meiner Meinung nach Ausleermuffel auch lieber für einen Beutel-Staubsauger entscheiden, denn wer schon vor dem Saugen weiß, dass der Behälter noch mit Dreck voll ist, lässt den Sauger gern mal etwas länger in der hintersten Ecke stehen.

» Lesetipp: Staubsauger mit und ohne Beutel – Vorteile vs. Nachteile

Tipp 11: Langsamer saugen

Ungeliebte Aufgaben möchte man natürlich schnellstmöglich erledigt haben, um dann mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben zu haben. Beim Saugen arbeiten Sie aber effektiver, wenn Sie es langsam tun. Der Staubsauger kann noch so viel Power haben, wer zu schnell über den Boden fegt, der braucht wesentlich länger, um den kompletten Schmutz zu entfernen. Das liegt einfach daran, dass das Gerät so gar keine Chance hat den Dreck ordentlich aufzunehmen.

Besser ist es, wenn Sie langsam und gleichmäßig saugen. So sind Sie deutlich schneller fertig und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Tipp 12: Frischer Duft aus dem Staubsauger

Haben Sie schon mal einmal Hotelzimmer direkt nach der Reinigung betreten? Ein himmlischer Duft, der den Raum erfüllt. Oft kommen die Düfte nicht von irgendwelchen Putzmitteln, sondern direkt aus dem Teppich. Für Staubsauger gibt es nämlich spezielle Düfte, die während des Saugens einen angenehmen Geruch versprühen.


Bildnachweise: © didesign - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus