Defekte Elektrogeräte: reparieren oder neu kaufen?

Defekte Elektrogeräte: reparieren oder neu kaufen?

Jährlich sterben ca. 80 Deutsche durch einen Elektrounfall. Die Schuldigen: defekte Elektrogeräte. Daher die Frage: Sollte man diese reparieren oder lieber neu kaufen?

Elektrogeräte halten nicht ewig. Funktioniert die Kaffeemaschine oder auch die Waschmaschine auf einmal nicht mehr, wird oftmals die voreilige Vermutung angenommen, dass eine Reparatur nicht mehr lohnenswert ist und dass ein neues Elektrogerät gekauft werden muss. Dabei ist es meistens nur ein einziges Ersatzteil, das die hundertprozentige Funktion des Elektrogerätes lahmlegt.

Nachdem das defekte Teil ausgetauscht wurde, kann das Elektrogerät meist wieder für längere Zeit seinen Dienst verrichten. Sollte dies nicht der Fall sein, dann können Sie immer noch ein neues Gerät kaufen. Daher heißt:

➤ Schritt 1: Elektrogerät sichten und eventuell selbst reparieren
➤ Schritt 2: Bei zu großem Schaden Elektrogerät neu kaufen

Schritt 1 – Elektrogerät sichten und eventuell selbst reparieren

Bevor Sie also ein Elektrogerät voreilig entsorgen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie die Funktion des Gerätes durch den Austausch eines Ersatzteiles wieder herstellen können. Mittlerweile existieren auch zahlreiche Anbieter, die zu allen Elektrogeräten die richtigen Ersatzteile anbieten. Ferner stellen die meisten dieser Portalbetreiber, wie ersatzteile-24.com, Foren- oder Ratgeberbereiche zur Verfügung, in denen Sie sich darüber informieren und mit anderen austauschen können, wie eine optimale Reparatur erfolgen könnte.

Diese Vorgehensweise schont Ihren Geldbeutel und das gesparte Geld können Sie dann für schönere Dinge verwenden. Darüber hinaus können Sie damit auch einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten. In Deutschland fallen nämlich jedes Jahr mehr als zwei Millionen Tonnen Elektronikschrott an, der größtenteils aus privaten Haushalten kommt.

&#10148 Beispiel: Fehlerbeseitigung an einer Waschmaschine

Sollte ein Elektrogerät nicht richtig funktionieren, sollten Sie eine Selbstkontrolle vornehmen. Eventuell können hierdurch schon Fehler beseitigt werden, sodass das Gerät wieder einwandfrei funktioniert. Die folgenden möglichen Ursachen können zum Beispiel vorliegen, wenn eine Waschmaschine nicht richtig funktioniert:

  • Verstopfung im Flusensieb
  • Ablaufschlauch wird geknickt
  • Unwucht in der Trommel
  • Unterbrechung des Netzanschlusses
  • Wasserhahn ist geschlossen
  • Einfalltür ist nicht richtig geschlossen
  • Festsetzung der Pumpe

Solche Ursachen können Sie schnell beheben, indem Sie z.B. das Flusensieb reinigen, den Ablaufschlauch knickfrei verlegen oder bei einer Unwucht die Wäsche gleichmäßig in der Wäschetrommel verteilen.

Auch bei allen anderen Elektrogeräten sollten Sie solch eine Selbstkontrolle durchgeführt, bevor Sie das Gerät entsorgt oder sogar einen Fachmann für die Reparatur rufen.

Schritt 2 – Elektrogerät neu kaufen

Sollten Sie den Fehler nicht finden oder sich nicht trauen selbst an dem defekten Gerät herumzuschrauben, können Sie dieses immer noch zu einem Fachmann bringen. Nach Sichtung des Gerätes kann dieser Ihnen dann den Schaden und die Kosten für die Reparatur nennen. Jetzt müssen Sie entscheiden, ob sich die Reparatur lohnt oder ob Sie ein neues Gerät kaufen möchten.

Ist Letzteres der Fall, dann sollten Sie bereits beim Kauf der Elektrogeräte an die Sicherheit denken. Dementsprechend sollten Sie diese auch grundsätzlich in geprüften Onlineshops oder im Fachmarkt kaufen. Von nachgebauten Elektrogeräten, die dem Verbraucher eine Markenqualität suggerieren, rät die Industrie ab und warnt sogar vor diesen. Für Laien sind diese Plagiate allerdings kaum vom Original zu unterscheiden. Achten Sie deshalb auf diese Zeichen:

➤ CE-Zeichen:

Auch wenn das Elektrogerät das CE-Zeichen trägt, ist dies noch keine verlässliche Sicherheit, denn das Zeichen kann jeder Hersteller unkontrolliert an seinen Geräten anbringen und es besagt nur, dass es den EU-Richtlinien entspricht. Von einer öffentlichen Stelle wird dies nicht kontrolliert.

➤ VDE-Zeichen/GS-Zeichen:

Für Elektrogeräte besteht auch keine Prüfpflicht, sodass Verbraucherschützer raten, auf neutrale Prüfzeichen, wie zum Beispiel das VDE-Zeichen, zu achten. Ebenso bietet auch das GS-Zeichen eine gewisse Sicherheit.

Trotz dieser Prüfzeichen sollte Ihnen klar sein, dass auch zertifizierte Geräte nicht vor Unfällen schützen können, wenn zum Beispiel die elektrische Anlage unterdimensioniert, marode oder sogar unsachgemäß installiert ist. Dabei ist der elektrische Anlagenbetrieb in den DIN-Normen geregelt. In ihnen wird auch bestimmt, dass elektrische Anlagen nur von ausgewiesenen Fachleuten errichtet, geändert oder repariert werden dürfen. Bei diesen sollten Sie sich keinesfalls selbst dran versuchen, sondern immer einen Fachmann beauftragen.


Bildnachweise: © Kadmy - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus