Dauerhaft abnehmen ohne Diät – In 5 Schritten zum Wunschgewicht

Dauerhaft abnehmen ohne Diät – In 5 Schritten zum Wunschgewicht

Sich immer satt essen, trotzdem abnehmen und anschließend auch das Gewicht halten: das geht wirklich! Wir zeigen Ihnen, mit welchen Schritten Sie das schaffen.

Ein Leben ohne Rückenschmerzen, Atemnot beim Treppensteigen und dem Gefühl unattraktiv zu sein – das dieses Leben möglich ist, müssen wir Ihnen wohl nicht sagen. Viel mehr möchten wir Ihnen dabei helfen, diese Beschwerden los zu werden und sich viel wohler, gesünder und attraktiver zu fühlen. Wir schreiben hier jedoch jetzt nicht einfach irgendwelche Tipps zum Abnehmen nieder, die Sie sicherlich eh schon von Ärzten, Abnehm-Coaches oder in den Medien gehört haben. Wir möchten Ihnen eher eine Anleitung geben, wie Sie es wirklich schaffen gesund und vor allem dauerhaft abzunehmen. Und das auch noch ohne sich mit Diäten und dem so genannten Jo-Jo-Effekt herumzuplagen.

Das Einzige was Sie von Vornherein mitbringen müssen, ist Motivation und Durchhaltevermögen. Sie müssen wirklich den Willen haben in Ihrem Leben etwas zu verändern. Und ist das erst einmal geschafft, dann kommt das mit dem Durchhaltevermögen von ganz allein, denn merken Sie erst einmal, wie wohl Sie sich ohne die lästigen Kilos fühlen, dann halten Sie auch in Zukunft an Ihrer neue Lebensweise fest und behalten somit auch Ihr Gewicht.

Anleitung zum dauerhaften Abnehmen ohne Diät

Schritt 1 – BMI berechnen:

Bevor es mit dem gesunden Abnehmen losgehen kann, müssen Sie zunächst einmal Ihren Körperstatus ermitteln. Vielleicht haben Sie ja gar kein Übergewicht. Sicherlich werden Sie jetzt denken „Ich werde doch wohl wissen, ob ich zu viel auf den Rippen habe oder nicht.“, aber in der heutigen Gesellschaft ist es leider nun einmal so, dass viel zu viele Frauen und vor allem junge Mädchen eine falsche Vorstellung vom Idealgewicht haben. Der Druck, immer schlanker zu werden, führt dabei nicht selten in die Magersucht und leider viel zu oft auch in den Tod. Also berechnen Sie nun jetzt erst einmal Ihren Body-Mass-Index (BMI). So finden Sie ganz einfach heraus, ob Ihr Gewicht wirklich vom Ideal für Ihre Körpergröße abweicht.

➤ Formel zur Berechnung des BMI:

Körpergewicht (in kg) : Größe (in m) zum Quadrat

➤ Rechenbeispiel:

Sie sind 1,65 Meter groß und wiegen 60 Kilogramm. Dann rechnen Sie:
1,65 x 1,65 = 2,72

Teilen Sie anschließend Ihr Gewicht durch diesen Wert:
60 : 2,72 = 22,05

Ihr BMI beträgt somit also rund 22.

➤ Auswertung der Berechnung:

In dieser Übersicht können Sie nun nachschauen, wo Sie mit Ihrer Größe, Ihrem Körpergewicht und Ihrem BMI liegen.

Und? Müssen Sie nun abnehmen? Wenn ja, dann gehen wir jetzt gemeinsam zu Schritt 2 über.

Schritt 2 – Kalorienbedarf ermitteln:

In diesem Schritt geht es nun darum Ihren Kalorienbedarf zu ermitteln. Das Prinzip des Abnehmens ist nämlich ganz einfach: Führen wir unserem Körper mehr Kalorien zu als er benötigt, dann nehmen wir zu. Andersherum nehmen wir ab, wenn wir unserem Körper weniger Kalorien zufügen als er benötigt.

Wenn Sie nun also Ihren Kalorienbedarf berechnen, dann wissen Sie, wie viel Sie am Tag essen dürfen. Nehmen Sie weniger Kalorien zu sich als Ihr Körper pro Tag benötigt, dann nehmen Sie also automatisch ab.

Zur Berechnung Ihres Kalorienbedarfs möchten wir Ihnen jetzt allerdings nicht eine komplizierte Formel vorsetzen. Außerdem gilt es bei der Berechnung einige wichtige Faktoren zu beachten. Nutzen Sie deshalb am besten den Onmeda Kalorienbedarfs-Rechner.

Schritt 3 – Ernährung umstellen:

Wissen Sie nun, wie viele Kalorien Sie am Tag benötigen, dann geht es jetzt ans Abnehmen. Aber eines vorweg: möchten Sie wirklich gesund und vor allem auch dauerhaft abnehmen, dann müssen Sie dies von Anfang an richtig machen. Natürlich könnten Sie eine der Crash-Diäten machen, aber davon werden Sie auf keinen Fall etwas haben.

✖ Das Problem:

Sie ernähren sich sonst viel zu kalorienreich und ungesund. Dann plötzlich starten Sie eine Diät und reduzieren die Kalorienzufuhr drastisch. Es ist dann klar, dass Sie schnell und vor allem auch viel abnehmen. Bis hierhin ist ja auch noch alles gut. Das Problem ist allerdings, dass viele wieder genauso anfangen zu essen wie früher, wenn sie ihr Idealgewicht erreicht haben.

Genau darin liegt nun die Wurzel allen Übels, denn durch das ursprüngliche Essverhalten nehmen sie das ganze abgenommene Gewicht wieder zu, weil der Körper sich an die niedrigere Kalorienzufuhr gewöhnt hat. Er ist während der Diät im Prinzip auf Energiesparmodus gewesen und hat seinen Kalorienbedarf gesenkt, um die „mageren Zeiten“ möglichst unbeschadet zu überstehen. Wenn die Abnehmwilligen nun also wieder wie früher essen, dann tritt der so genannte Jo-Jo-Effekt ein und die ganze Mühe war umsonst. Das ist bei circa 80 bis 90 Prozent der durchgeführten Diäten der Fall.

✔ Die Lösung:

Um genau das zu vermeiden, sollten Sie Ihre Ernährung von Grund auf an umstellen und diese auch für immer so beibehalten. Dadurch, dass Sie Ihre Ernährung von ungesund auf gesund umstellen, werden Sie schon von ganz alleine abnehmen und das auch noch ohne zu hungern. Sie müssen halt nur schauen, dass Sie nicht mehr Kalorien zu sich nehmen als Ihr Körper benötigt.

Hilfreich ist es dabei, wenn Sie sich genau anschauen, wie viele Kalorien die Nahrung hat, die Sie am Tag zu sich nehmen. Dazu finden Sie im Internet viele hilfreiche Kalorientabellen oder auch Bücher (Unser Tipp: Klevers Kompass Kalorien & Fette 2013/14), in denen Sie genau nachschauen können, welche Lebensmittel wie viele Kalorien haben.
Sehr beliebt ist auch das 60 Tage Programm, weil es so schnelle Erfolge liefert.

Notieren Sie sich immer ganz genau Ihren Kalorienverbrauch, um nicht über Ihren täglichen Bedarf zu kommen, dann werden Sie automatisch gesund abnehmen. Natürlich ist das anfangs etwas umständlich, aber Sie werden schnell verinnerlicht haben, welche Lebensmittel wie viele Kalorien haben.

Tipp:
Nahrungsergänzungsmittel sind während der Nahrungsumstellung kein Tabu. Im Gegenteil. Wer mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit zu tun hat und viele Sachen nicht essen kann, die dem Körper aber wichtige Spurenelemente liefern, sollte diese am besten über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Allerdings sollte es sich dann um Naturprodukte handeln. Empfehlen können wir Ihnen z.B. die Produkte von Beavita. Diese sind beispielsweise auch für Vegetarier und Veganer geeignet.

Schritt 4 – Sport treiben:

Leider gibt es für fast niemanden eine faule Ausrede – jeder kann und sollte Sport treiben. Nicht nur um abzunehmen, sondern um sich körperlich fit zu halten. Dass Sie dadurch nebenbei an Gewicht verlieren, sollte lediglich der positive Nebeneffekt sein. Viele denken nun, dass sie gleich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio abschließen müssen. Dieses Denken ist aber falsch, denn um an Gewicht zu verlieren und gesund abzunehmen, müssen Sie kein Krafttraining machen und Sie benötigen dazu auch keine komplizierten Trainingsgeräte. Laufen, Joggen, Walken, Fahrrad fahren oder Schwimmen in Kombination mit einigen Kraftübungen reichen schon aus, damit Kraft und Fitness größer und Ihr Bauchumfang und Gewicht kleiner werden.

Welche Sportart für Sie persönlich am besten ist, können wir Ihnen leider nicht sagen. Das hängt von Ihrem Gewicht, Ihrer körperlichen Belastbarkeit und vielleicht sogar von bestehenden Erkrankungen ab. Um eine zu starke Belastung oder gar Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie am besten mit Ihrem Hausarzt sprechen und diesen fragen, welche sportlichen Übungen für Sie am besten sind. So sind Sie auf der sicheren Seite und wissen dann auch ganz genau, was gut für Sie ist. Wenn Sie viel abnehmen möchten, ist eine ärztliche Betreuung eh ratsam.

Schritt 5 – Gewicht dauerhaft halten:

Haben Sie Ihr Wunschgewicht erreicht, heißt es nun dieses Gewicht zu halten. Sie dürfen nun also nicht wieder anfangen wie früher zu essen. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise steht auch weiterhin auf dem Programm. Sicherlich wird es mal Tage geben, an denen Sie alles essen könnten, worauf Sie gerade Hunger haben, aber genau dann sollten Sie auf Ihren Erfolg zurückblicken und stark sein.

Natürlich heißt das jetzt nicht, dass Sie nie wieder naschen und auf Feiern die vielen Leckereien wie Torten, Aufläufe usw. nicht essen dürfen. Sicherlich dürfen Sie das. Es darf nur nicht wieder zur Gewohnheit werden, dass Sie kalorienreich essen. Es ist sogar wichtig, dass Sie mal einen Schlemmtag einlegen, denn nur so beugen Sie effektiv Heißhungerattacken und somit unkontrolliertes Essen vor.

Haben Sie diesen Punkt erst einmal überwunden und sich komplett an die neue Lebensweise gewohnt, dann ist das Halten des Gewichtes eigentlich auch überhaupt nicht mehr schwer. Und außerdem ist es doch das Schönste auf der Welt, wenn einen alle bewundern und dafür loben, dass man abgenommen hat. Das alleine ist doch schon Ansporn genug, es allen zu zeigen, dass man die Willensstärke hat, dieses Gewicht für immer zu halten.


Bildnachweise: © sabine hürdler - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus