Couch reinigen – Die 11 besten Tipps & Tricks!

Couch reinigen – Die 11 besten Tipps & Tricks!

Auf der Couch schnell Flecken unterschiedlichster Art zu finden. Damit sie allerdings nicht zum optischen Schandfleck im schön eingerichteten Wohnzimmer wird, können Sie Flecken auf Velour, Mikrofaser und anderen Stoffen mit den verschiedensten Mitteln entfernen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Wenn der Alltag seine Spuren auf den Möbeln hinterlässt

Auf der Couch macht man es sich gern gemütlich: man isst und trinkt, die Kinder toben und auch Haustiere liegen meist lieber mit ihrer Familie auf der Couch, als auf ihrer Decke auf dem Boden. Bei den täglichen Belastungen, denen ein Sofa meist ausgesetzt ist, verwundert es daher nicht, dass sich mit der Zeit der ein oder andere Fleck bildet. Dieser mag zwar von einem aktiven und turbulenten Familienleben zeugen und davon, dass man sich auf der Couch wohlfühlt und diese dementsprechend gern nutzt. Schön anzusehen sind Essens-, Schweiß-, Urin- oder Wasserflecken auf der Couch dennoch nicht. Die folgenden Tipps geben Ihnen hilfreiche Anleitungen, um diese Flecken schnell wieder loszuwerden. Hier erfahren Sie, mit welchen Reinigungsmitteln Sie den verschiedenen Flecken am besten zu Leibe rücken, damit es mit einer effektiven Couchreinigung klappt.

Tipp 1: Schnell handeln!

Meist gilt es, bei frisch entstandenen Flecken schnell zu handeln, bevor diese eintrocknen. Einen frischen Fleck sollte man dabei zunächst mit einem Tuch abtupfen. Nie sollte man rubbeln, da man den Schmutz sonst nur noch tiefer ins Gewebe einarbeitet.

Tipp 2: Couch reinigen mit Natron

Statt zu teuren Polsterreinigern zu greifen, sollten Sie zunächst einmal einem bewährten und preisgünstigen Hausmittel eine Chance geben: Natron. Es eignet sich nicht nur dazu, Flecken zu entfernen, zum Beispiel aus Webstoff. Es neutralisiert auch Gerüche, wirkt desinfizierend und bekämpft Bakterien sowie Hausstaubmilben. Wenn Sie sich zum Couch reinigen mit Natron entschieden haben, geht dies sowohl trocken als auch nass. Wer trocken reinigen möchte, braucht neben dem Pulver nur noch einen Staubsauger. Bei einer Nassreinigung sollten Schwamm und heißes Wasser bereitstehen. Für die Staubsaugervariante wird lediglich das Natron über das Sofa gestreut. Danach lassen Sie das Pulver über Nacht einwirken und saugen es am folgenden Tag einfach ab.

Tipp
Zu welchem Reinigungsmittel Sie auch greifen - testen Sie dieses unbedingt vorher an einer unauffälligen Stelle des Sofas, um zu überprüfen, ob es zu einem Verblassen der Farben kommt.

Eine besondere Frischekur erhält Ihre Couch, wenn Sie das aufgestreute Natron mit einem angefeuchteten Schwamm einreiben. Dann warten Sie, bis das Polster wieder durchgetrocknet ist und greifen zum Staubsauger, um die Oberfläche von dem restlichen Natron zu säubern. Wenn Sie mit Natron Ihr Sofa reinigen, werden Sie auch unangenehme Gerüche, wie kalter Rauch von Zigaretten, sehr leicht los. Das Sofa wird sauber und riecht wieder angenehm frisch. Ideal auch, um die Couch nach dem Winter wieder frühlingsfrisch zu machen!

Tipp 3: Microfaser Couch reinigen mit Kernseife

Ebenfalls aus der Abteilung der bewährten Haushaltsmittel stammt der Tipp, eine Microfaser Couch mit mit Kernseife zu reinigen. Hierzu gehen Sie mit destilliertem Wasser und Kernseife ans Werk und reinigen die Polster mit einem Schwamm. Alternativ können Sie auch zu einfachem Glasreiniger greifen, den Sie, wie die meisten anderen Mittel zum Sofa reinigen auch, in der Drogerie günstig kaufen können. Gerade bei hartnäckigeren Flecken empfiehlt sich dieses Reinigungsmittel, das Sie zunächst auf einen Schwamm sprühen und damit dann Fleck vorsichtig von außen nach innen auswischen. Wann immer Sie mit Feuchtigkeit arbeiten, wenn Sie Ihre Couch reinigen, sollten Sie diese danach ausreichend trocknen lassen. Auch mit Shampoo oder Spülmittel lassen sich gute Reinigungsergebnisse erzielen. Mit Waschpulver können Sie hier ebenfalls arbeiten, um Mikrofaser Sofas zu reinigen. Verreiben Sie das Pulver mit einem Schwamm auf dem Sofa und reiben Sie es nach dem Einwirken mit einem Tuch trocken.

Tipp 4: Eine Ledercouch reinigen

Gerade Ledersofas sind meist sehr kostenintensiv in der Anschaffung. Umso ärgerlicher ist es daher auch, wenn sie verschmutzen. Wenn Sie Ihre Leder Couch wieder sauber bekommen wollen, greifen Sie zu destilliertem Wasser mit darin aufgelöster Kernseife, um das Leder damit abzureiben. Eine Feuchtreinigung ist allerdings nur bei kleineren Flecken angeraten. Danach sollten Sie das Leder immer gut durchtrocknen lassen. Kugelschreiberflecken lassen sich von Leder gut mit Milch entfernen. Und auf Wildleder können Sie mit sehr feinem Schleifpapier arbeiten, wenn der Fleck bereits stark eingetrocknet ist.

Prüfen Sie zuerst, ob eine feuchte Couchreinigung für Ihr Möbelstück geeignet ist. Auf der Oberfläche des Leders sollte die Feuchtigkeit perlen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Echtleder Couch abwaschen können. Wenn das Material die Flüssigkeit aufsaugt, empfiehlt es sich, höchstens mit einem nebelfeuchten Tuch zu arbeiten, um die Ledercouch zu reinigen.

Tipp 5: Kunstledercouch reinigen

Kunstleder sollte stets nur feucht abgewischt werden. Geben Sie etwas Spülmittel in Wasser und nehmen Sie davon mit einem Schwamm etwas auf. Wringen Sie ihn gut aus und bearbeiten Sie dann das Polstermöbel. Probieren Sie auch einen Schmutzradierer aus, der sich bei Kunstledersofas ebenfalls bewährt hat.

Tipp 6: speckige Couch reinigen

Da bei täglichem Gebrauch Fett von der menschlichen Haut abgegeben wird, kann das Sofa mit der Zeit speckig wirken. Um eine speckige Couch reinigen zu können, kann ein Fleckenspray oder auch ein herkömmlicher Fettlöser helfen. Auch mit Rasierschaum lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Mit einer Bürste kann das Polstermöbel dann bearbeitet und mit destilliertem Wasser nachgereinigt werden. Ebenfalls bewährt hat sich Fensterreiniger, um den Fettfilm aus dem Stoff zu lösen.

Tipp 7: Couch reinigen mit Teppichreiniger

Beim Flecken aus Couch entfernen hilft auch ein professionelles Polsterreinigungsgerät, wie es etwa von der Marke Kärcher angeboten wird. Entsprechende Waschsauger und Staubsauger entfernen nicht nur unangenehmen Geruch und Tierhaare, sie können auch besonders intensive Flecken aus Couch entfernen. Gerade für Allergiker ist solch eine tiefgehende Reinigung sehr angenehm.

Tipp 8: Couch reinigen mit Dampfreiniger

Das Couch Reinigen mit Dampfreiniger empfiehlt sich für alle, die ohne zusätzliche chemische Reinigungsmittel auskommen möchten. Durch die hohe Reinigungskraft eines Dampfreinigers lassen sich problemlos Flecken aus der Couch entfernen. Der Dampf tötet Keime ab, entfernt Gerüche und holt selbst tiefsitzenden Schmutz aus dem Stoff heraus. Der Couchreiniger mit Dampf wird dabei wie ein herkömmlicher Staubsauger über das Polster geführt. Meist gehört ein spezieller Aufsatz zum Gerät, um eine Polster Couch reinigen und Geruch entfernen zu können.

Tipp 9: Couchreiniger aus der Drogerie

Wer einmal einen Blick in einen Couchreiniger Produkte wirft, stellt fest, dass die Vanish Produkte hier immer einen der vordersten Plätze belegen. Wer seine Couchgarnitur reinigen will, kann hier zum praktischen Spray greifen. Sowohl Polyester, als auch Nylon und Baumwollmischungen lassen sich damit gut reinigen. Neben der Entfernung von Schmutz wird auch hier für eine Neutralisierung von Gerüchen gesorgt.

Tipp 10: Ausleihservice für Teppichreiniger

Rossmann und DM bieten einen Ausleihservice für Teppichreiniger an. Mit den Leihgeräten kann nicht nur der Teppich, sondern auch die Couch gereinigt werden. Lediglich ein spezielles Reinigungskonzentrat zum Möbel reinigen muss hinzugekauft werden, wenn man einen Reiniger ausleihen möchte. So kann jeder seine Couch professionell reinigen oder auch reinigen lassen, ohne in ein teures Gerät investieren zu müssen.

Tipp 11: Urin-Flecken reinigen lassen

Sollte es zu Urin-Flecken auf dem Sofa kommen, etwa durch Katzenurin oder Hundeurin, empfiehlt sich eine Reinigung mit kaltem, destilliertem Wasser. Der Fleck wird mit einem angefeuchteten Tuch zunächst abgetupft. Danach erfolgt eine Behandlung mit Essigwasser. Abschließend wird mit einer Mischung aus destilliertem Wasser und Feinwaschmittel nachbehandelt.

Gegebenenfalls wird zum Schluss noch ein Desinfektionsmittel aufgetragen.

Ob dunkle, helle oder sogar weiße Couch – Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, von Natron bis zum Nasssauger, Ihre Couch sauber zu bekommen und Geruch zu entfernen. Die meisten Reinigungsmittel sind noch dazu sehr günstig und in jeder Drogerie oder sogar im Supermarkt erhältlich.


Bildnachweise: © sebra - Fotolia.com, © vladi59 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus