Bettwäsche waschen – 4 Tipps

Bettwäsche waschen – 4 Tipps

Sicherlich kann man beim Bettwäsche waschen eigentlich nichts falsch machen. Wir möchten Ihnen hier dennoch 4 Tipps nennen, die Sie dabei beachten sollten.

Beachten Sie unsere Tipps

Kann man bei diesen Thema nun überhaupt etwas falsch machen? Nun ja, bis auf das Waschen bei falscher Temperatur kann man sicherlich nicht viel falsch machen. Dennoch gibt es ein paar Tipps von uns, wie Sie das Ganze mit weniger Arbeit hinbekommen.

Tipp 1:

Bettwäsche sollten Sie spätestens alle zwei Wochen, im Sommer jedoch lieber früher als später, waschen. Grundsätzlich reicht hierbei eine Temperatur von 40 Grad aus. Möchten Sie jedoch Bakterien oder Milben abtöten, dann müssen es jedoch 90 Grad sein.

Tipp 2:

Wenn Sie Bettbezüge waschen, dann ist es zudem sinnvoll, diese auf links zu drehen, also das Innere nach außen zu stülpen. So werden die Farben geschont und es sammeln sich innen keine Flusen.

Tipp 3:

Besteht Ihre Bettwäsche aus Mikrofaser, dann geben Sie bitte keinen Weichspüler mit hinein. Der sorgt nämlich dafür, dass die Mikrofaser ihre positiven Eigenschaften wie Weichheit und Saugkraft verliert.

Tipp 4:

Nachdem die Bettwäsche getrocknet ist, drehen Sie diese nicht wieder auf rechts, sondern legen Sie sie so wie sie ist zusammen. Wenn Sie die Betten beziehen, müssen Sie nur noch die Bettwäsche an den oberen beiden Zipfeln von innen mit den Zipfeln des Kissens bzw. der Decke greifen und darüber ziehen. Die Wäsche wird dann automatisch wieder auf rechts gedreht.

Natürlich können Sie es auch weiterhin so machen, wie Sie es bisher gemacht haben. Unsere Methode spart aber ein wenig Zeit.


Bildnachweise: © Picture-Factory - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus