Betten machen – Darauf sollten Sie achten

Betten machen – Darauf sollten Sie achten

Vielleicht haben Sie auch schon einmal gehört, dass es ungesund sein soll, täglich die Betten zu machen. Wir möchten Ihnen hier erklären, worauf Sie beim Betten machen achten müssen.

Betten machen ist ungesund

Das Bett und das Schlatfzimmer sind die Orte, an denen Sie sich erholen. Genau deswegen sollten Sie auch alles dafür tun, damit es zu einem gesunden Schlaf kommen kann. Viele legen großen Wert auf ein gemachtes Bett. Sicherlich läuft bei Ihnen zu Hause auch jeden Morgen das gleiche Schauspiel ab: Sie stehen auf, ziehen das Laken glatt, schütteln die Kissen auf und legen die Decken ordentlich zusammen. Vielleicht werfen Sie ja eventuell auch noch eine schöne Tagesdecke über das Bett. Gegen diesen Ordnungssinn ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Leider schaden Sie damit aber Ihrer Gesundheit.

Info
Schon alleine eine Menge von zwei Gramm Hautschuppen reicht aus, um über eine Million Milben satt zu machen.

Der perfekte Lebensraum für Milben: das Bett

Sie werden sich jetzt sicherlich fragen, warum Sie Ihrer Gesundheit schaden, wenn Sie täglich Ihr Bett machen. Die Antwort ist ganz einfach: Wie Sie ja sicherlich wissen, tummeln sich in einem Bett Millionen von Milben. Sie sind zwar mikroskopisch klein, aber ungefährlich sind sie deshalb nicht. Sie können nämlich Auslöser für eine Hausstauballergie oder Asthma sein. Ein Bett bietet für Milben einen guten Lebensraum. Hier finden sie jede Menge Hautschuppen und Haare von denen sie sich ernähren können.

Milben können Auslöser für eine Hausstauballergie sein

Die Milben komplett ausrotten, das ist nicht möglich. Wir verlieren nämlich jede Nacht Hautschuppen und Haare im Bett. Sie können aber einiges tun, um die Zahl der Milben zu reduzieren und so die Gefahr an einer Hausstauballergie oder Asthma zu erkranken verringern. Verzichten Sie auf jeden Fall darauf Ihr Bett immer schön ordentlich zu machen. Dadurch schaffen Sie ein wahres Paradies für Hausstaubmilben. Grundsätzlich gilt: Je wärmer und feuchter das Klima, desto wohler fühlen sich die Milben. Wenn Sie Ihr Bett immer schön machen und die Decke ordentlich zusammenlegen, dann kann die Feuchtigkeit nicht verdunsten.

Anzahl der Milben verringern

Wir möchten Ihnen hier einmal ein paar Tipps geben, mit deren Hilfe Sie die Anzahl der Milben verringern und somit etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun können. Wenn Sie sich an diese Tipps halten, können Sie nämlich erreichen, dass die Milben dehydrieren und eventuell sogar absterben. Ein Versuch ist es zumindest wert. Wenn Sie früher Leute als unordentlich bezeichnet haben, weil diese ihre Betten nicht jeden Morgen ordentlich machen, dann sollten Sie sich heute ein Beispiel an diesen Personen nehmen, denn diese Leute haben es vollkommen richtig gemacht.

Tipp 1: Regelmäßig lüften

Zuerst einmal sollten Sie Ihr Schlafzimmer immer ausreichend lüften. Frische Luft ist das beste Mittel gegen Milben. Am besten kurz vor dem Schlafengehen das Fenster noch mal für fünf Minuten öffnen. So kommt Frischluft herein und die alte, verbrauchte Luft wird ausgetauscht.

Tipp 2: Bett ausschütteln

Das Bett selbst sollten Sie der Zirkulation wegen immer nach dem Schlafen aufschütteln und die Bettdecke weit zurück klappen. Im Idealfall sollten Sie Ihre Decke draußen im Freien aufhängen oder auf das Fensterbrett legen. Anschließend sollten Sie die Decke nicht über dem Bett ausbreiten. Schlagen Sie die Decke lieber auf.

Tipp 3: Bettwäsche bei 60 Grad waschen

Spätestens alle zwei Wochen sollten Sie die Bettwäsche wechseln, im Sommer lieber früher als später, und bei mindestens 60°C waschen. Mikrofaserbettwäsche ist am besten geeignet, vor allem für Allergiker, da die Fasern so eng sind, dass keine Milben mehr auftreten. Sie können aber auch milbendichte Bettwäsche kaufen.

Tipp 4: Matratze regelmäßig wenden

Nun zur Matratze. Diese sollten Sie alle vier bis acht Wochen umdrehen. Dabei dürfen Sie nicht vergessen, diese auch immer wieder mal abzusaugen. Saugen Sie auch den Lattenrost ab, denn auch dort sammelt sich Staub an. Alle acht Jahre ist es wichtig, dass Sie sich eine neue Matratze zulegen.

Tipp 5: Auch Vorhänge regelmäßig waschen

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, dann sollten Sie auch regelmäßig die Kuscheltiere, Vorhänge und Teppiche, die in Ihrem Schlafzimmer zu finden sind, waschen oder alles komplett aus dem Schlafzimmer verbannen.

Es ist also gar nicht so schwer, den Milben in Ihrem Schlafzimmer Einhalt zu gebieten. Das einzige, was Sie dafür tun müssen, ist, unsere Tipps zu befolgen. Probieren Sie es einfach mal aus!


Bildnachweise: © Aycatcher - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus