Bei Vergiftung keine Milch trinken!

Bei Vergiftung keine Milch trinken!

Seit langer Zeit gilt Milch als ein Hausmittel bei Vergiftungen. Nun hat sich jedoch herausgestellt, dass man bei einer Vergiftung lieber keine Milch trinken sollte.

Milch neutralisiert teilweise aggressive Säuren und Laugen
Es bringt nicht nur Vorteile mit sich, wenn man im Falle einer Vergiftung Milch zu sich nimmt. Die positive Wirkung der Milch besteht darin, dass das darin enthaltene Milcheiweiß in der Lage ist, die aggressiven Säuren und Laugen teilweise zu neutralisieren. Das kann sehr hilfreich sein, da diese gefährlichen Substanzen ansonsten den Magen und die Speiseröhre angreifen würden.

Milch hat einen negativen Effekt
Nun hat dieses Hausmittel jedoch auch einen sehr negativen Effekt, denn das Milcheiweiß kann auch mit dem Gift Klumpen bilden, welche sich dann in den Darmfalten ansiedeln. Bei einigen Giften sieht es sogar so aus, dass sie unter der Einwirkung von Milch sogar leichter in den Organismus gelangen können. Aus diesem Grund raten Ärzte inzwischen davon ab, bei einer Vergiftung Milch zu trinken, da die negativen Effekte ein unkalkulierbares Risiko darstellen.

Wasser zu trinken geben
Wenn man aus Versehen Gift zu sich genommen hat, sollte man stets umgehend einen Notarzt rufen oder sich schnellstmöglich ins Krankenhaus fahren lassen, falls dies nicht zu weit entfernt ist. Solange der Patient bei Bewusstsein ist und Substanzen geschluckt hat, die keinen Schaum bilden, kann man ihm auch Wasser zu trinken geben, denn dieses verdünnt das Gift.


Bildnachweise: © VadimGuzhva - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus