Bakterien in der Küche – Wo lauern sie?

Bakterien in der Küche – Wo lauern sie?

Bakterien sind Krankheitserreger. Überall sind sie zu finden. Selbst in Häusern und Wohnungen, in denen regelmäßig und gründlich geputzt wird. Viele Bakterien machen dem Menschen nichts aus, denn er kann sich gegen sie gut zur Wehr setzen. Doch es gibt auch Bakterien, die können eben Krankheiten auslösen, vor allem dann, wenn sie gehäuft auftreten, wenn also die Umgebung nicht in regelmäßigen Abständen gereinigt wird. Besonders gefährlich kann das dort werden, wo Nahrungsmittel sind – in der Küche.

Tests wurden bereits viele gemacht, und immer wieder mit denselben Ergebnissen. Hier nun die drei größten Bakterienherde in unserer Küche:

  1. Schwämme und Lappen. Diese Utensilien sollen eigentlich sauber machen, sind aber die größten Bakterienschleudern. Der Grund: Sie sind meist feucht, worauf sich Bakterien deutlich schneller vermehren. Außerdem werden sie viel zu selten gewechselt.
  2. Schneidebretter. Die Varianten aus Holz und Plastik sind dabei die Teile mit den meisten Bakterien drauf. Immer gründlich reinigen, am besten längere Zeit in heißem Wasser einweichen
  3. Der Kühlschrank. Man hält es nicht für möglich, es ist aber so! Der Kühlschrank beinhaltet ebenfalls sehr viele Keime. Trotz der Kälte! Deswegen öfter abtauen und reinigen.

Man muss nun nicht in Panik verfallen, denn der Körper hat genügend Abwehrkräfte, um sich gegen die Bakterien zu wehren. Dennoch immer gründlich und regelmäßig putzen, so kann nix passieren.


Bildnachweise: © anetlanda - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus