Aloe Vera – Anwendung und Wirkung

Aloe Vera – Anwendung und Wirkung

Die Aloe Vera hat sich im Laufe der Jahre als eine echte Allroundpflanze gemausert. Sie lässt sich innerlich und äußerlich anwenden. Auch gegen Kopfschmerzen und Pickel eignet sich eine Aloe Vera sehr gut.

Der Saft der Aloe Vera beruhigt

Aloe Vera ist eine Allroundpflanze, mit der man wirklich viele Möglichkeiten hat. Eine Aloe-Vera-Pflanze können Sie in jedem gut sortierten Baumarkt kaufen. Wenn Sie ein Rohr abpflücken, dann können Sie die Flüssigkeit, die herausläuft, sofort weiterverwenden. Diese Flüssigkeit beruhigt und lässt Entzündungen in Sekundenschnelle verschwinden. Auch als Zugsalbe ist sie sehr gut geeignet. Da es sich dann wirklich um 100% Aloe Vera handelt, sind die Behandlungschancen um einiges höher als mit Salben aus der Drogerie.

Inhaltsstoffe der Aloe Vera

Eine Aloe Vera enthält sehr viele Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren. Aufgrund ihrer heilenden Wirkung können Sie eine Aloe Vera sowohl für die innere als auch für die äußere Anwendung nutzen. Durch den Inhaltsstoff Acemannan wirkt die Pflanze antibakteriell, antiviral und antimykotisch (d.h. wirksam gegen Pilzinfektionen). So konnte sich diese Pflanze im Laufe der Zeit in der Medizin und der Kosmetik einen Namen machen. Der Saft der Aloe Vera findet sowohl in vielen Lebensmitteln und Arzneimitteln als auch in vielen Hautpflegeprodukten Verwendung. Wie Sie sehen können, ist die Aloe Vera eine wirklich vielseitige Pflanze.

Verwendung des Gels

Das Gel der Aloe Vera können Sie erhalten, wenn Sie die fleischigen Blätter der Pflanze abschneiden, die Blattrinde entfernen und das Gel herauspressen. Dieses Gel soll bei Schnittwunden, Mückenstichen, Akne, leichten Verbrennungen, Fußpilz und Sonnenbrand Linderung versprechen. Da es viel schneller in die Haut einziehen kann als eine Salbe, wird auch das Zellenwachstum beschleunigt. Durch die antiseptische Wirkung des Gels bzw. Saftes eignet sich die Aloe Vera besonders gut für die Wunddesinfektion. Aufgrund dessen enthalten auch immer mehr Cremes das Gel einer Aloe Vera. Das pure Gel ist jedoch sehr viel wirksamer als eine Creme.

Verwendung des Saftes

Der Saft der Aloe Vera findet dagegen immer häufiger Anwendung in Lebensmitteln. Ob im Joghurt oder in Drinks – die Inhaltsstoffe der Aloe Vera sollen das Immunsystem und somit auch die Abwehrkräfte stärken. Besonders bei Magen-Darm-Beschwerden, Verstopfung, Husten, Kopfschmerzen und sogar bei Herzerkrankungen sollen die Inhaltsstoffe der Pflanze helfen. Den Saft einer Aloe Vera sollten Sie jedoch immer kaufen, da der gekaufte Saft pasteurisiert und konserviert ist, was ihn länger haltbar macht.

Aufbewahrung des abgeschnittenen Rohres

Das abgeschnittene Rohr können Sie übrigens ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Am besten ist, Sie hüllen die offene Stelle in Alufolie ein. So trocknet das Ende nicht aus und das Blatt bleibt länger frisch. Wenn Sie sich das nächste Mal geschnitten haben, dann trennen Sie doch einfach mal ein Stück von Ihrer Aloe Vera ab und drücken es auf die Wunde. Sie werden sehen, dass der Saft sofort die Schmerzen lindern wird.


Bildnachweise: © nikilitov - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus