60 Grad Wäsche – Doppelt so viel Energie wie 30 Grad Wäsche?

60 Grad Wäsche – Doppelt so viel Energie wie 30 Grad Wäsche?

Beim Wäschewaschen können Sie viel Strom sparen. Um Ihnen das zu beweisen, klären wir hier die Frage, ob 60 Grad Wäsche doppelt so viel Energie braucht wie 30 Grad Wäsche.

Diese Rechnung geht nicht auf
Diese Rechnung geht nicht auf, denn es ist noch mehr Energie, die bei der 60 Grad Wäsche verbraucht wird. Wenn Sie eine Maschine bei 30 Grad waschen, so verbrauchen Sie rund 0,2 Kilowattstunden Strom. Wenn Sie diesen Verbrauch verdoppeln, dann können Sie eine Ladung Wäsche bei 40 Grad waschen. Für eine Maschine 60 Grad Wäsche benötigen Sie dann bereits das Fünffache, also eine riesige Menge an Energie.

Wäsche wird bei 60 Grad hygienisch sauber
Angesichts dieser Tatsache sollten Sie auf ein Kochen der Wäsche bei 95 Grad sogar ganz verzichten, denn für eine Ladung Wäsche würden Sie dabei schon 1,8 Kilowattstunden verbrauchen. Wäsche wird auch bei 60 Grad hygienisch sauber, so dass Sie sich das Waschen bei 95 Grad ohnehin komplett sparen können, da bereits bei 60 Grad alle Keime zuverlässig abgetötet werden.

Niedrige Waschtemperaturen schonen die Umwelt
Natürlich schwankt der Stromverbrauch beim Waschen auch von Maschine zu Maschine, da es ja auch Geräte mit unterschiedlichen Energieeffizienz-Klassen gibt. Es ist jedoch erwiesen, vollkommen unabhängig vom Gerät, dass Sie für höhere Waschtemperaturen auch wesentlich mehr Energie benötigen. Deshalb ist es auf jeden Fall angebracht, Wäsche bei so niedrigen Temperaturen wie nötig zu waschen, denn damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern entlasten vor allem auch Ihren Geldbeutel ganz enorm.


Bildnachweise: © pikselstock - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus