100 Bürstenstriche täglich – Optimale Pflege für’s Haar?

100 Bürstenstriche täglich – Optimale Pflege für’s Haar?

Das ist ein alter Spruch, dass 100 Bürstenstriche täglich den Haaren gut tun würden und ihnen einen tollen Glanz verleihen. Bei manchen Haaren mag das ja wirklich zutreffen.

Talgproduktion wird angeregt
Es kommt immer auf  jeden Menschen individuell an. Durch das Bürsten der Haare werden auch die Talgdrüsen der Kopfhaut zur Produktion angeregt. Wenn jemand also trockene Haare hat, so kann er durch diese Maßnahme ein wenig für Abhilfe sorgen. Wenn man allerdings ohnehin schon an fettigen Haaren leidet, dann sollte man die Talgproduktion der Drüsen durch das Bürsten nicht noch unbedingt zusätzlich ankurbeln.

Trockene Haarspitzen
Trockenen Haaren kann man durch das tägliche Bürsten allerdings mehr Geschmeidigkeit und auch Glanz verleihen, so dass sich der Aufwand hier durchaus lohnen würde. Als dieser alte Spruch noch aktuell war, da hatte fast jede Frau lange Haare und da sind die Spitzen ja ohnehin meistens trocken. Allerdings muss man natürlich bei langen Haaren länger warten, bis der Talg auch wirklich die Haarspitzen erreicht, wo er auch erwünscht ist, deshalb sprach man von einhundert Bürstenstrichen.

Richtige Bürste wählen
Wenn man sich diesen Spruch zu Herzen nimmt, dann kommt es jedoch auch auf die richtige Bürste an, denn nicht jede ist gleichermaßen geeignet. Bürsten und Kämme aus Kunststoff strapazieren die Haare zu sehr, es muss schon eine gute Bürste mit Naturborsten sein, damit man auch wirklich von den positiven Effekten profitieren kann.


Bildnachweise: © karepa - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus