10 Tipps für ein sauberes Badezimmer

10 Tipps für ein sauberes Badezimmer

Millionen Menschen ist die Sauberkeit in den eigenen vier Wänden wichtig – so auch im Badezimmer. Das Zähneputzen verursacht Rückstände im Waschbecken, Spritzer am Spiegel sehen unschön aus und auch die Toilette sollte stets hygienisch und sauber sein.

Regelmäßiges Putzen muss sein

Wer ein sauberes und gepflegtes Bad sein Eigen nennen möchte, kommt nicht umhin, dies in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Und dazu gehört weit mehr, als nur mal schnell über den Rand der Klobrille zu wischen und den Staub vom Boden zu entfernen. In allen Ecken des Badezimmers lauern kleine Keimfallen, die es zu beseitigen gilt. So müssen zum Beispiel die Armaturen regelmäßig gereinigt und entkalkt werden, damit das Wasser so fließen kann, wie es soll. Duschvorhang und Fliesenfugen bedürfen ebenfalls einer ausgiebigen Pflege, da sie sonst schnell Schimmel ansetzen. Worauf Sie beim Putzen Ihres Badezimmers genau achten sollten und in welchen Abständen welcher Bereich gereinigt werden sollte, verraten Ihnen unsere 10 Tipps und Tricks.

Tipp Nr. 1 – die richtige Vorbereitung

Mit der richtigen Vorbereitung sparen Sie Zeit beim Putzen. Wischen Sie daher nicht einfach den Boden, wenn noch alte Handtücher nicht in der Wäsche liegen oder gar Staub gewischt ist. Stattdessen sollten Sie damit beginnen, Handtücher und Kleidung aus dem Bad zu räumen und zusätzlich einen WC-Reiniger in die Toilette zu geben, damit dieses Mittel erst einmal einweichen kann, während Sie sich anderen Bereichen des Badezimmers widmen.

Räumen Sie nun auch Gegenstände zur Seite, die beim Putzen eventuell stören könnten. Das sind in der Regel Dinge wie

  • Ihr Duschvorleger
  • eine Waage
  • ein Wäschekorb
  • ein Mülleimer

Gleichzeitig sollten Wäschekorb und Mülleimer geleert werden, um auch diesen Arbeitsschritt direkt zu integrieren.

Tipp Nr. 2 – Fenster öffnen

Beim Putzen des Badezimmers ist es ratsam, generell das Fenster zu öffnen, da Sie nicht selten mit Chemikalien arbeiten.

Tipp Nr. 3 – Armaturen reinigen

Ehe Sie sich Boden oder Toilette widmen, kommen Ihre Armaturen an die Reihe. Hier lagern sich nicht nur Staubpartikel, sondern auch Kalkrückstände und andere Verschmutzungen. Am besten reinigen sich Oberflächen im Badezimmer mit einem Mikrofasertuch, welches weich und sanft ist, aber gleichzeitig nicht fusselt. Reinigen Sie

  • die Armaturen
  • das trockene Waschbecken
  • die trockene Badewanne / oder Ihre trockene Dusche

Wenn es sich nicht nur um Staub handelt, können Sie hartnäckige Verschmutzungen auch mit einem Essigreiniger oder auch mit Zitronensäure behandeln. Diese Hausmittel sind gut geeignet, um beispielsweise Kalk zu lösen, der sich in der Badewanne oder im Waschbecken abgesetzt hat.

Tipp Nr. 4 – Auch an die Abflüsse denken

Nicht nur für Haushalte mit langhaarigen Damen benötigen Abflüsse ebenso eine Reinigung. Schauen Sie von Zeit zu Zeit daher auch in die Abflüsse im Waschbecken, der Dusche und Badewanne, kontrollieren Sie den Bereich und entfernen Sie auch hier Schmutz, Haare und Ablagerungen.

Kleiner Tipp
Der Duschvorhang sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden – wir empfehlen 1x pro Monat eine Wäsche auf 30 Grad.

Tipp Nr. 5 – Dusche und Fliesen nicht vergessen

Erstrahlen Ihre Armaturen im neuen Glanz, so können Sie mit einem Essigreiniger und einem Mikrofasertuch auch die Abtrennungen und Ritzen Ihrer Räumlichkeiten putzen. Gerade bei einer Dusche lagert sich hier viel Schmutz, der nicht vergessen werden sollte.

Um die Glasfront einer Dusche zu säubern, kommt wahlweise ein Glasreiniger zum Einsatz, der perfekt mit einem Abzieher kombiniert werden kann – so entfernen Sie mühelos die restlichen Wassertropfen und sorgen für ein streifenfreies Ergebnis.

Auch auf Fliesen lagert sich häufig Kalk ab, der mit einem Kalkreiniger, aber auch mit Essigreiniger als Hausmittel behandelt werden kann.

Tipp Nr. 6 – Fensterbereich und Regale

Viele Badezimmer besitzen ein oder sogar mehrere Fenster, sodass Sie auch diesen Bereich beim Putzen nicht außer Acht lassen sollten. Nicht nur die Armaturen sind von Staub belegt oder können Kalk aufweisen, sondern auch der Fensterbereich – Staub findet sich zudem auch auf Regalen jeglicher Art (gerade bei dunklen Regalen ist Staub stärker zu sehen).

Hier können Sie ebenso mit einem Mikrofasertuch arbeiten, alternativ auch einen klassischen Staubwedel oder einen Staublappen einsetzen. Überprüfen Sie während des Staubwischens auch, ob eventuell leere Verpackungen von Shampoos oder Deoflaschen zu finden sind und entsorgen Sie sie.

Beim Putzen durch das Badezimmer können Sie von Zeit zu Zeit auch auf Ihre Lampe schauen, die ebenso verstaubt, aber seltener gereinigt wird.

Tipp Nr. 7 – glänzendes Strahlen des Spiegels

Zwar wäre es möglich, den Spiegel schon zu reinigen, wenn Sie sowieso vor dem Waschbecken stehen, doch wir empfehlen Ihnen, beim Badezimmer putzen erst alle Nassarbeiten abzuschließen. Danach können Sie sicher sein, dass Sie keine ungewollten Wasserspritzer mehr verursachen, sodass das Reinigen des Spiegels nicht umsonst ist.

Für den Spiegel selbst empfiehlt sich ein Glasreiniger mit einem Mikrofasertuch, um streifenfreien Glanz zu erhalten, aber gleichzeitig auch keine Fusseln.

Tipp Nr. 8 – die Reinigung der Toilette

Der Toilettenreiniger hat nun bereits eine Zeit lang eingewirkt, sodass Sie die Toiletten un unkompliziert und zügig reinigen können. Wichtig ist, dass die Toilette von außen nach innen gereinigt wird – niemals umgekehrt!

Wählen Sie für den Außenbereich und die Toilettenbrille einen Glasreiniger und kombinieren diesen mit einem Mikrofaserlappen. Dieser Lappen wird nach der Reinigung per Kochwäsche gewaschen.

Den Innenraum Ihrer Toilette reinigen Sie mit der Toilettenbürste und leeren gleichzeitig auch den Abtropfbehälter Ihrer Toilettenbürste. Klares Wasser der Toilette reicht aus, um sowohl den Beckeninnenbereich als auch Ihre Bürste auszuspülen und sorgt für einen längeren Glanz.

Tipp Nr. 9 – Bodenreinigung leichtgemacht

Für die Bodenreinigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Generell gilt, dass der Boden erst dann geputzt werden sollte, wenn alle anderen Arbeiten im Bad erledigt sind. Kehren Sie am Anfang Schmutz und Haare weg – wahlweise mit Handfeger und Müllschippe, einem Besen oder mit einem Staubsauger mit weicher Bürste, um die Fliesen nicht zu beschädigen.

Erst, wenn Schmutz und Haare vom Boden befreit sind, geht es an das Wischen. Dafür eignet sich ein Mikrofaser-Mopp und heißes Seifenwasser mit ein wenig Bleichmittel.

  • Wischen Sie den Boden mit der Lauge
  • Lassen Sie Ihren Boden vollständig trocknen
  • Räumen Sie alle ausgeräumten Gegenstände wieder ein
  • Freuen Sie sich über einen strahlenden Glanz in Ihrem Badezimmer

Tipp Nr. 10 – ein letzter Blick

Nachdem das Badezimmer gereinigt und auch der Boden gewischt ist, sollten Sie einen letzten Blick auf die Details werfen. Benötigt Ihr Seifenspender möglicherweise neue Seife? Muss das Toilettenpapier nachgefüllt werden? Oder müssen Sie neues Duschgel kaufen?

Bei diesem finalen Blick macht es außerdem Sinn, die Handtücher zu tauschen, damit Sie – ebenso, wie bei der Reinigung – eine Regelmäßigkeit im Wechsel genießen.

Wie Sie sehen, gibt es eine Menge, auf das Sie bei der Reinigung Ihres Badezimmers achten sollten, damit Sie die Hygiene in Ihrem Bad sicherstellen können. Damit Sie auch wirklich keinen Handgriff vergessen, können unsere 10 Tipps helfen. Sie werden sich wundern, worauf Sie vorher vielleicht noch gar nicht geachtet haben.


Bildnachweise: © Jörg Lantelme - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus